Schon als Kind hatte sie diesen Traum: „Ich will Künstlerin werden!“ Weil alle anderen in ihrem Umfeld darüber lachten, malte sie heimlich. 40 Jahre später werden ihre Bilder unter anderem im Museum für Zeitgenössische Kunst in Peking ausgestellt. Die Menschen reißen sich förmlich um die Suckrau‘schen Gemälde.

Und auch in ihrem Herzensberuf als Therapeutin ist Sabine seit vielen Jahren gefragt – mit einer eigenen Kolumne im IHK-Magazin oder redaktionellen Berichten beispielsweise in der Frauenzeitschrift ‚Freundin‘. Ihr Terminkalender ist durchweg gut gefüllt.

„Wie schaffst du das bloß immer wieder?“, will ich von ihr wissen. Einen Traum mutig anzupacken und in die Tat umzusetzen, davon träumen wir ja wohl alle – mit dem Unterschied, dass es nur wenigen Menschen auch wirklich gelingt. Im Interview komme ich hinter das Geheimnis des Ganzen.

Sabines Lebensgeschichte habe ich in einer Visual Story aufbereitet. Dadurch diese Darstellungsmöglichkeit bekommt sie noch mehr emotionalen Wumms. Klicke auf das nachstehende Bild, wenn du sie lesen möchtest:

Fotos dieses Artikels: © Sabine Suckrau

 

Du möchtest deine Lebensgeschichte auch schreiben und vielleicht über eine Visual Story abbilden lassen? Maile mir und wir besprechen deine Wünsche und die Möglichkeiten: mail@ulrikeparthen.de

 

 

 

 

 

Abonniere meinen Newsletter und bleibe damit immer auf dem Laufenden: