Heftiges Ohren-Aua. Und zack, in null Komma nix geheilt!

Heftiges Ohren-Aua. Und zack, in null Komma nix geheilt!

Mit Ohrenschmerzen zum HNO? Och neeee! Meine Erfahrungen dabei: sehr ernüchternd. Daher gehe ich die Sache heute anders an. Mit dem Ergebnis: Innerhalb von wenigen Minuten, zack, Ohren-Aua weg!

Ohrenschmerzen rechts. Erst langsam, dann nehmen sie richtig Fahrt auf, autsch. Kann böse enden, daher muss dringend etwas passieren. Termin beim HNO? Ne! Einschlägige haarsträubende Erfahrungen sprechen dagegen. Zumal ich mir inzwischen selbst meist viel besser helfen kann: Indem ich „Meetings“ halte mit meinem inneren Team und nachfrage: „Hey, was wollt ihr mir mit Symptom xy sagen?“

Vom Symptomfreak zum Auslöserfahnder

Früher war alles anders. Ich: der Symptomfreak schlechthin. Immer schön auf die Symptome stürzen, tausende Ärzte aufsuchen, die ebenso Symptomfreaks sind. Na, da haben sich ja die richtigen gefunden. Aufgrund der Tatsache, dass sich bei ihnen auch alles um die Symptome dreht anstatt um die Ursache, musste meine Krankenkasse furchtbar viel blechen. Meist völlig umsonst.

Total unsinnig, aber leider normal im deutschen Gesundheitssystem

Mit den Jahren habe ich ungefähr eine Million Male alles durchleuchtet gekriegt, überall hineingeguckt, wo man nur reingucken kann, CTs, MRTs, Ultraschall gemacht. Literweise Blut abgenommen und so viele unsinnige Rezepte überreicht bekommen, dass ich damit locker ein Dreifamilienhaus vollständig tapezieren könnte. Alles für die Katz. Weil es dabei nur um das Symptom geht und nicht um die Ursache.

Ursache und (Aus-)Wirkung

Da wir Menschen die Sprache unserer Seele ganz gern ignorieren, holt sie sich im Zweifelsfall Kollege Körper mit an Bord: „Hey Körper, mach der Uli mal klar, was Sache ist!“, so ihr mehrfacher Wunsch an ihn. Also blättert der in seinem dicken Symptomkatalog und schaut, mit welchem davon er mich auf die Sachlage aufmerksam machen könnte. Je mehr ich auf Durchzug schalte, desto hartnäckiger werden die beiden. Kein Wunder, die Ursache ist ja nach wie vor nicht behoben.

Heilung und Gesundheit - Selbstheilung

Ohrenschmerzen-Zack-weg-Phänomen

Im Falle meiner aktuellen Ohrenschmerzen gehe ich vor, wie neuerdings immer: Ich führe crazy Selbstgespräche – besser gesagt, ich quatsche mit meinen inneren Anteilen und frage sie Löcher in den Bauch. Damit ich auf den Auslöser des Ganzen komme. Verstehe ich ihn, kann ich ihn beseitigen (und das Symptom gleich mit). Im Falle Gesundheit ist meine „Miss Doc“ zuständig, wie ich die aktivste meines inneren Teams liebevoll nenne. Mehr zu diesem Thema kannst du HIER erfahren.

Es dauert keine halbe Stunde (Rekordzeit, sonst brauchen wir länger) und die Sache ist geritzt. In diesem inneren (verrückten) Dialog konnte ich meiner Miss Doc den Grund der Schmerzen entlocken und auch gleich an einer Lösung dessen feilen. Kaum ausgesprochen und in meinem Notizbuch notiert, lassen die Schmerzen deutlich nach, als hätte man einen Lichtschalter ausgeknipst. Gespenstisch – selbst für mich, die das schon öfter erlebt hat. 

Die nachfolgenden zwei Tage bin ich an meinem rechten Ohr nur noch berührungsempfindlich und habe einen dumpfen Druck. Na, dieser nicht schmerzende Heilungsprozess sei meinem Öhrchen gegönnt. Danach ist der Spuk vorbei, als wäre er nie da gewesen.


1 Kommentar zu „Heftiges Ohren-Aua. Und zack, in null Komma nix geheilt!“

  1. Erinnert mich ein wenig an “The Work”… cool, wenn wir die Selbstheilungskräfte IN UNS aktivieren lernen!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.