Die Wahrheit

Ein Zeichen von oben

Ein Zeichen von oben

Eine Nacht im Jahr 1964. Ruth geht wie immer frühzeitig zu Bett. Es ist Sommer und der Abend angenehm lau. „Gute Nacht, Johann“, flüstert sie ihrem Mann zu, beugt sich zu ihm hinüber und gibt ihm ein Küsschen. Es dauert keine 10 Minuten und sie ist eingeschlafen. Mitten in der Nacht wird sie unsanft aus ihren Träumen gerissen. Whammm! Ein heftiger Schlag auf die linke Brust trifft sie. Ganz unvermittelt. Sie schreckt hoch und muss sich erst mal sortieren. Johann wird wach und merkt sofort, dass irgendetwas passiert sein muss.

Ein bisschen "Leben üben"

Ein bisschen “Leben üben”

Mit nackten Füßen durch warmen Südseesand laufen. Auf ein Rockkonzert gehen und in jeder Zelle die Bässe vibrieren fühlen. Oder mit Freunden das Berliner Nachtleben entdecken. Das ist Leben! Ich kenne nichts von alledem und bin ja schon ganz aufgeregt, wenn ich statt in meinem sonst üblichen Lebensmittelgeschäft in dem am anderen Ende der Stadt einkaufen soll. Daher falle ich fast in Ohnmacht, als ich erfahre, dass ich nach Düsseldorf ins TV eingeladen bin.

Die Figur als Problem (wo eigentlich gar keines ist!)

Die Figur als Problem (wo eigentlich gar keines ist!)

Toll, wenn du von Menschen nonstop so begrüßt wirst „Hast du schon wieder abgenommen?“. Ich verstehe die Frage nicht. Abgesehen davon, dass ich seit 35 Jahren gleich viel wiege und dafür noch nie eine Diät machen musste, frage ich ja auch nicht: „Hey, schon wieder fetter geworden?“ Wenn du schlank bist, hört die Höflichkeit auf. Dabei ist es doch genau das, was alle sein wollen.

Chronisches Kopfweh und die Idiotie der "Behandlung"

Chronisches Kopfweh und die Idiotie der “Behandlung”

Ich befinde mich wieder mal in einer Klinik. Dieses Mal in einer für Schmerzgeplagte. Fachleute, wohin das Auge reicht. Alle wissen über Schmerzen bestens Bescheid: Woher sie stammen und wie sie auch wieder gehen können. Leider kommt mir bei der geplanten Heilung meine „Unartigkeit“ in die Quere. Ich mache einfach nicht, was Herr Doktor will. Und schon nimmt die Idiotie ihren Lauf.