Amor, er und ich

Rüdi ist Single. Das soll sich schnellstmöglich ändern. Ein Single-Portal muss es richten. Frauen darin aktiv anschreiben? Nö, will er nicht! Er legt sich lieber auf die Lauer und wartet, bis ihm seine Traumfrau in den Schoß fällt. Also ich. 

48 Stunden danach ist es vollbracht. Der Rüdi ist verliebt. Und ich erst! Da wir nicht mehr die Jüngsten sind, hat sich Amor mit Zusammenführung mehr beeilt als sonst. Ein ziemlich triftiger Grund, seine Junggesellenbude nach zehn Tagen in mein neues Zuhause zu verwandeln.

Damit kuschelt zwischen allen seinen Sofakissen endlich wieder ein weibliches Wesen. Größtenteils an ihn. Einige erstaunliche Phänomene später steht fest: Der Rüdi ist nur von außen ein Mann. Von innen muss er definitiv eine Frau sein! Eine romantische Hohenloher Liebes-Komödie nach wahren Begebenheiten.

Locker, flockig, amüsant und mit Humor geschrieben. Das Buch verleitet zum Durchlesen vom Anfang bis zum Ende. Textfee und straßenbauender Fotograf, das passt doch. Hoffentlich bald noch mehr von den beiden.

Thomas Stieber

Sauerkraut mit Peperoni

Sie will unbedingt heiraten. Er wiederum einen Propeller im Wohnzimmer installieren. Wegen der physikalischen Gesetze, die damit ausgetrickst werden sollen.

So viel vorweg: Beide gelangen schlussendlich zu einem Happyend, wenn auch unter erschwerten Bedingungen – Scherben inklusive. Und dann wäre ja noch dieser TV-Auftritt, der beide vor große Herausforderungen stellt. Allen voran die Sprachbarriere, die auch im Alltag immer wieder für Gelächter sorgt.

Kein Wunder, wenn sich akzentfreies Schwäbisch und Hohenlohisch aus Gründen der Liebe zusammentun. Eine heitere Hohenloher Liebes-Komödie nach wahren Begebenheiten.

Ich habe Tränen gelacht beim Lesen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur köstlich. Sie versteht es, Szenen des Alltags humoristisch auf die Spitze zu treiben. Gerade das macht das Buch so unterhaltsam.

Johannes Süss

Es ist nicht so, wie es aussieht


Rüdi erzählt mir, dass er mich auf der Stelle entfesselt fotografieren will. Das musst du erst mal begreifen, wenn du abends auf dem Sofa eingedöst bist und dein Mann dich plötzlich voller Tatendrang anschaut.

„Was für Entfesselungen?“, will ich im Halbschlaf wissen. Es ist kurz nach halb elf. Ich total zerzaust, kleine Augen, Sandmännchen hält sich dort auch schon auf. Was danach folgt,ist typisch, denn es kommt wie immer anders als gedacht.

Gestatten: Uli und Rüdi, ein Ehepaar mittleren Alters. Sobald sein Lieblingsspielzeug, der Foto-Apparat, mit im Spiel ist, enden banale Situationen urkomisch. Bester Stoff für heitere Kurzgeschichten – inklusive Bildmaterial. Köstlich amüsant, überraschend, aus dem wahren Leben.

Man(n) hat es nicht leicht. Oder besser gesagt, als Frau eines Fotografen hat man es nicht immerleicht. Heitere Geschichten aus dem Leben. Witzig, mit Charme und manchmal auch ein klein wenig zum Fremdschämen.

Matthias Messerer

Der ist doch nur geliehen

Mallorquiner Jerry macht erstmalig Bekanntschaft mit der schwäbischen Kehrwoche und der Tatsache, dass Schwaben wenig kontaktfreudig sind. Und dann noch diese Sprachbarrieren. Diese Menschen kapieren aber auch gar nichts! Da kümmert man sich als Hund aufopferungsvoll um einen leckeren Rehbraten zum Abendessen. Und was tun sie? Entsetzt gucken! 

Essen ist sowieso grundsätzlich ein Problem, da viel zu wenig und zu einseitig. Es wird also Zeit, den Zweibeinern die schonungslose Wahrheit zu bellen. Jerry und weitere 15 ehemalige Tierschutzhunde übernehmen diese Aufgabe und finden: Die Menschenerziehung ist wahrlich anstrengend. 

16 erheiternde Kurzgeschichten für Jung und Alt – auf wahren Begebenheiten beruhend und aus Hundesicht erzählt.

Ich hatte 41 Jahre Hunde, daher haben mich die Geschichten der Autorin Ulrike Parthen voll in mein Hundeherz getroffen. Zauberhaft geschrieben: ich konnte schmunzeln, weinen (wegen Erinnerungen) und lauthals lachen!

Ariane Brandes